AKTUELLE ENTWICKLUNGEN ZUM CORONAVIRUS: RKI MELDET 426 CORONA-TODESFÄLLE BINNEN 24 STUNDEN

Ich möchte Deutsche Abwinken

Bereits Anfang könnten erste Impfstoffe gegen Covid zugelassen werden. Voraussichtlich werden nicht sofort ausreichende Mengen zur Verfügung stehen, um die gesamte Bevölkerung zu impfen. Deshalb bedarf es einer Priorisierung, welche Bevölkerungsgruppen zuerst geimpft werden.

23.11.2020:

Region So viele Corona-Fälle gibt es all the rage Ihrem Heimatort 8. Er sieht zur Bekämpfung der Corona-Krise neue Schulden all the rage Höhe von ,82 Milliarden Euro vor. Der Bundestag will den Haushaltsentwurf all the rage der Woche vom 8. Dezember verabschieden. Wie das Robert-Koch-Institut RKI am Freitagmorgen unter Berufung auf Angaben der Gesundheitsämter mitteilte, wurden seit Beginn der Pandemie insgesamt 1. Demnach wurden binnen 24 Stunden Das sind Fälle mehr als am Vortag.

Weiterführende Artikel

Corona-Krise: Normaler Schulbetrieb nach den Ferien? Nach den Sommerferien sollen sie in den Regelbetrieb zurückkehren. Manche Politiker halten das nicht für realistisch. Politiker, Lehrerverband und Elternrat arbeiten an einem Konzept für das kommende Schuljahr. Die Schulen sollen dann wieder in den Regelbetrieb zurückkehren. Winfried Kretschmann hält das nicht für realistisch siehe Update vom Juni, 8. Alle bisherigen Entwicklungen rund um die Schulen in Corona-Zeiten finden Sie hier.

So ist die Lage in der Region

Seite drucken Der Bund will mit drastischen Kontaktbeschränkungen noch vor Weihnachten die massiv steigenden Corona-Infektionszahlen in den Griff bekommen. Bundesweit sollen Freizeit-Einrichtungen und Gastronomie gesperrt, Unterhaltungsveranstaltungen verboten und Kontakte in der Öffentlichkeit sowie Feiern auf Plätzen und in Wohnungen eingeschränkt werden. Das geht aus einem dem rbb vorliegenden Entwurf der Beschlussvorlage des Bundes für Allgemeinheit Video-Konferenz von Kanzlerin Angela Merkel CDU mit den Ministerpräsidenten am Nachmittag ab 13 Uhr hervor. Zuerst hatte Allgemeinheit Deutsche Presse-Agentur berichtet. Gruppen feiernder Menschen auf öffentlichen Plätzen, in Wohnungen wenn privaten Einrichtungen seien angesichts der ernsten Lage inakzeptabel. Das gilt auch für Messen, Kinos, Freizeitparks, Spielhallen, Spielbanken und Wettannahmeeinrichtungen. Gastronomie und Hotels: Bars, Clubs, Diskotheken, Kneipen und ähnliche Einrichtungen sollen geschlossen werden.

20.11.2020:

Allgemeinheit Coronahilfen für November und Dezember sollen nicht auf die Grundsicherung angerechnet werden. Die Bundespolizei ermahnt zehntausende Personen, Allgemeinheit in Bussen, Bahnen und auf Bahnhöfen keinen Mund-Nasenschutz tragen. Weitere Entwicklungen Sparbetrieb Newsblog. Freitag,

Kommentare