PSYCHISCHE GESUNDHEIT: ALLES RUND UM DIE SEELE

Psychologische Gesundheit Winterzeit

In unserer Serie Passt schon beschäftigen wir uns mit dem Reden über die Psyche. Wie kann man als Nichtbetroffene besser über psychische Probleme sprechen? Manchmal bekommt man auf eine banale Frage keine banale Antwort. Vor einiger Zeit schrieb ich eine Nachricht an Noa. Noa soll in diesem Text anonym bleiben, auch das Geschlecht spielt keine Rolle. Wir hatten uns während des Studiums kennengelernt, gut verstanden, aus den Augen verloren.

Warum sehe ich comanoid.eu more nicht?

Sexsucht: Wie viel Sex ist krankhaft — und wie viel gesund? Triebe Sexsucht: Wie viel Sex ist krankhaft — und wie viel gesund? Die Sucht nach Sex soll als psychische Störung anerkannt werden. Doch Gesundheitsexperten streiten, ob es die Krankheit überhaupt gibt. Aktualisiert: Johannes Meister führte lange Zeit ein Doppelleben. Das sogenannte normale Wohnen, mit einer Frau, zwei Töchtern, einem Beruf. Das andere Leben war geprägt von seiner sexuellen Lust.

Wie kann ich über psychische Erkrankungen sprechen?

Ressortleiterin Wissen Suchtmaschinerie im Gehirn läuft auf Hochtouren: Sexsucht hat nichts mit tragisch-romantischer Suche nach verlorenem Glück zu tun Quelle: dpa Sex, Sex, Sex: Morgens, mittags, abends. Im Bett, im Büro oder im Bad. Die Lust ist allgegenwärtig und unstillbar. Sexsüchtige Menschen schaffen ihr Verhalten willentlich nicht mehr kontrollieren. Psychologen streiten sich über die Ursachen für ein solches Entgleisen der sexuellen Lust. Auch wenn er als schreibgehemmter Schriftsteller letztlich nur seiner Exfrau und dem Leben als gefeierter Autor nachhängt. Sexsucht ist das Stichwort, das einem die amerikanische TV-Serie vorführen will.

Kommentare