PARTNERSUCHE: ONLINE VERLIEBEN? ICH TREFF MÄNNER DIE NUR SEX WOLLEN

Anwendung für Online-Dating Baggersee

Was also ist das Motiv der rund zwei Millionen deutschen Nutzer der Dating-App Tinder, bei der man mit einem Wisch entscheiden kann, ob man das Bild eines Suchenden in der Umgebung attraktiv findet und diesen kontaktieren möchte oder nicht? Eine Studie zeigt, dass weibliche Tinder-Nutzer häufig nach Bestätigung für ihre Attraktivität suchen — männliche Tinder-Nutzer treibt vor Allem der Wunsch nach sexuellen Kontakten. Ein weiteres Ergebnisse der Studie von Prof.

Kann das gut gehen?

Online-Dating revolutioniert die Suche nach dem passenden Partner: Trotz immer mehr Nischen-Plattformen bietet der Markt weiter Platz für neue Angebote. Der erste Online-Dating-Rechner wurde von einem Buchhalter und einem IBM-Programmierer all the rage New York erfunden. Lewis Altfest und Robert Ross nannten ihr Projekt Delicacy, die Abkürzung für Technical Automated Compatibility Testing. Für fünf Dollar konnten Kunden einen umfangreichen Multiple-Choice-Bogen mit über Fragen ausfüllen. Heute ist das Internet längst zum entscheidenden Tool geworden, um durchgebraten nur Beruf und Freizeit zu verwalten, sondern auch das Beziehungsleben auf Vordermann zu bringen. Ein Markt, der vom mächtigsten Antrieb des Menschen — nach dem Überlebenswillen — profitiert: Die Diversifizierung der Dating-Agenturen spiegelt die Pluralisierung der Lebens- und Liebesformen dem Auffinden des besten genetischen Partners. Online-Dating-Portale überschwemmen das Netz.

Online-Partnerbörse ist nicht gleich Online-Partnerbörse

Bei Tinder und anderen Dating-Apps werden gerne Sex -Abkürzungen verwendet, um Vorlieben Sparbetrieb Bett zu beschreiben. Kannst du alle Codes erraten? Viele junge Menschen nutzen Dating-Apps wie Tinder oder Bumble, um Freunde, One-Night-Stands oder Affären zu finden.

Kommentare